Blog

Dez 06
Vom Klick zur Conversion

Vom Klick zur Conversion

Die Conversion (Koversion, Umwandlung) ist ein im Online Marketing definierter Prozess. Ziel ist es, den einfachen Besucher der Website zu einer bestimmten Handlung zu leiten. Der Conversion Funnel (Konversionpfad) ist ein im Vorfeld definierter Weg, den der Besucher vom ersten Klick bis zur Conversion durchlaufen soll. Welche verschiedenen Arten von Conversions gibt es? Und welche Gründe begünstigen das Abweichen vom Conversion Funnel?

Conversion – die Umwandlung des Interessenten zum Kunden

Ganz grob gefasst ist im Online Marketing Kontext bei einer Conversion die Umwandlung eines Interessenten zu einem Kunden gemeint. Natürlich gewinnt man nicht bei jeder Conversion direkt einen Kunden, daher ist es wichtig die verschiediedenen Arten von Conversions zu definieren. Je nach den Zielen des Websitebetreibenden wird zwischen verschiedenen Conversions unterschieden:

  • Newsletter-Anmeldung
  • Download eines Angebots (Whitepaper, eBook, etc.)
  • Inanspruchnahme des Kontaktformulars
  • Klicken auf eine Werbeanzeige
  • Kaufabschluss
  • usw. 

Conversion Rate – Instrument zur Erfolgsmessung

Demgemäß haben die Betreiber einer Website oder die Marketingveranworlichen des Unternehmens ein Interesse daran, zu messen, in wie weit die in den Zielen definierten Conversions erfolgreich genutzt werden. Hierzu wird die Messgröße „Conversion Rate“ genauer betrachtet.

„Die Conversion-Rate beschreibt das Verhältnis zwischen Website-Besuchern und getätigten Transaktionen.“ (Quelle: Gründerszene)

Wenn Sie also 1.000 Besucher auf Ihrer Website verzeichnen und sich davon 12 Besucher für Ihren Newsletter registrieren, dann haben Sie für diese Konversion eine Rate von 1,2%. Da die Conversion Rate eine wichtige Stellschraube im Return of Investment (ROI, Rentabilität einer Investition) des Online-Marketings ist, sollte diese stets kritisch betrachtet und optimiert werden.

Was bestimmt den Erfolg der Conversion Rate?

Verschiedene Einflussfaktoren steuern die erzielten Conversions auf einer Website. Hierzu zählen unter anderem Faktoren, wie der Bekanntheitsgrad des Unternehmens, die Preise der Produkte, der Umfang des Angebots oder auch die Art des Angebots. Gehören die Besucher der Website nicht zu einer der Zielgruppen, so wirkt sich dieser Besucher negativ auf die Rate aus, da er mit großer Wahrscheinlichkeit keine Comversion auf Ihrer Website durchführt. Weiter hat das Angebot großen Einfluss auf die Conversion Rate. Bietet die Website ein qualitatives, ansprechendes Angebot oder ist das Angebot eher qualitativ minderwertig? Je nachdem ist eine höhere oder geringere Rate zu erwarten. Die Qualität des Angebots wird durch den Preis, die Verfügbarkeit, Produktqualität oder auch Beazhlmöglichkeiten definiert. Eine realistische Conversion Rate liegt zwischen einem und fünf Prozent.

Der Conversion Funnel – der Weg des Besuchers bis zur Konversion

Die Erstellung einer Website basiert auf ganz bestimmten, im Vorfeld definierten, Zielen. Je nachdem was durch die Website erzielt werden soll, wird die Website gestaltet und Unterseiten erstellt. Klassische Konversionspfade sind Bestellprozesse in Online-Shops, Anfragen über Web-Formulare oder Newsletterbestellungen. Sie waren sicher schon einmal in einem Onlineshop für Kleidung unterwegs. Auf der Startseite werden Sie als Besucher in Empfang genommen. Von dort an werden Sie, die im Idealfall zu einer bestimmten Zielgruppe gehören dann weiter durch die Website geleitet.

Fallbeispiel: Sie sind männlich / über 18 Jahre / auf der Suche nach Lederschuhen

In der Regel würden Sie nun auf der Startseite Kategorien finden, die zum Beispiel die Kleidung in „Damen“, „Herren“ und „Kinder“ sortieren. Sie, als Zielgruppe für die Herrenkleidung werden also nun auf der Startseite abgefangen und zur Unterseite für Herrenbekleidung geleitet. Hier werden Ihnen ebenfalls wieder Unterkategorien geboten, wie „Oberbekleidung“, „Unterbekleidung“, „Accessoires“ und „Schuhe“. Auch hier folgen Sie dann dem entsprechenden Weg. Zum Schluss landen Sie dann bei der Filterauswahl „Lederschuhe für Herren“ und tätigen im besten Fall einen Kauf (Conversion).

Warum Sie nur wenige Conversions erzielen

Großes Stichwort ist hier die User Experience! 

Zur User Experience gehören Faktoren, wie die Nutzerfreundlichkeit einer Seite, die Benutzerführung und die Kommunikation der Seite. Wundern Sie sich, warum die nur wenige Konversionen erzielen, dann wäre die User Experience ein erster Schritt in die Optimierung zu starten. Testen Sie die Performance und Usability Ihrer Seite. Häufig werden hier schon große Schwachstellen ausgemacht. Nur wenn ihre Seite gut performed (hierzu zählt z.B. die Ladezeit Ihrer Website) und sich die Besucher auf Ihrer Website einfach zurecht finden, sind diese auch bereit sich detaillierter auf Ihrer Seite zu bewegen. Entspricht die Usability der Seite nicht der Erwartungshaltung des Besuchers, so wird er die Sitzung auf Ihrer Seite beenden. Ebenso beeinflusst die Kommunikation Ihres Angebots die Conversion. Wirken Sie mit Ihrer Kommunikation Ihres Angebots seriös auf den Besucher? Was für ein Image erzeugen Sie? Natürlich spielen hier auch Faktoren, wie Ihre Markenbekanntheit rein.

Gerne unterstützen wir Sie in der Optimierung Ihres Webauftritts sowie bei der Erstellung von nachhaltigen, kreativen Marketingstrategien zur Steigerung Ihrer Conversion Rate!

 

Daniela Kanka

Social Media Managerin

Kommentare