Blog

Feb 07
Sicherheit im Internet

Safer Internet Day 2017 – Gemeinsam für ein besseres Internet!

Kommt zusammen, agiert zusammen. Hand in Hand für ein sichereres Internet für alle – besonders für Kinder und Jugendliche. Der 7. Februar steht in diesem Jahr ganz im Licht der Internetsicherheit, es ist Safer Internet Day.

Bereits 2004 hat die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz den internationalen Tag für die Sicherheit im Internet ins Leben gerufen, der sich heute zum 14. Mal wiederholt.  Mittlerweile ist der Safer Internet Day über die geographischen Grenzen Europas hinausgewachsen. In mehr als 100 Ländern weltweit wird der heutige Tag der Sicherheit im Netz gewidmet, um über eine sichere und verantwortungsvolle Internetnutzung aufzuklären. Hierzu finden weltweit zahlreiche Aktionen, Kampagnen, Workshops und Vorträge statt.

Be the change: unite for a better internet

So lautet in diesem Jahr das Motto des SID 2017 (Safety Internet Day 2017) – Ein Aufruf für mehr Zusammenhalt und ein respektvollen Umgang in der Netzgemeinschaft.

Das Ziel des Safer Internet Days ist simple: Eine gemeinsame Bewusstseinsbildung für den sicheren Umgang mit digitalen Medien auf internationaler Ebene.  An diesem Tag soll die Medienkompetenz im Vordergrund stehen.  Neben den Gefahren des Internets soll ebenso die Relevanz des Internets im täglichen Leben thematisiert werden.

Anlässlich jedes Safer Internet Day’s, pickt sich die Organisatoren von Insafe ein Schwerpunktthema heraus. In diesem Jahr fiel die Wahl erneut auf  „Cybermobbing“ (zu deutsch: Mobbing im Internet). Vor einigen Jahren war dies schon einmal Schwerpunkthema. Die erneute Wahl verdeutlicht den Bedarf an Aufklärung zu diesem Thema. Neben den altbekannten Schädlingen des Internets, wie Trojanern und Vieren, lauern im Internet auch seelische Gefahren.

Cybermobbing kennt viele Gesichter

Das Spielfeld des Internetmobbings ist riesig. Von Beleidigungen und Beschimpfungen, über die bewusste Bloßstellung (z.B. durch peinliche Fotos), bis hin zur Androhung von Gewalt sind die Übergänge oft fließend. Das perfide daran ist, dass die Anonymität im Netz Angriffe solcher Art begünstigt. Zudem lassen sich einmal erstellte Inhalte im Netz oftmals nur schwer wieder entfernen. Die Verbreitung solcher Inhalte wird somit beträchtlich vereinfacht. Ebenfalls tückisch in diesem Zusammenhang ist die Rechtslage. Cybermobbing an sich erfüllt keine eigene Straftat, kann aber durchaus einzelne Straftatbestände erfüllen.

Weiterführende Informationen zum Safety Internet Day sowie Informationen rund um die Sicherheit im Netz finden Sie auf der deutschen Seite der EU-Initiative, vertreten durch klicksafe.

Daniela Kanka

Social Media Managerin

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen