Blog

Dez 20
Soziales Netzwerk

Facebook – was für eine Reise!

Facebook – das soziale Netzwerk, dass weltweit am meisten Menschen verbindet. Was hat Facebook zu dem gemacht, was es jetzt ist? Und wozu war es ursprünglich einmal angedacht? Wir haben denn Plattformgiganten unter die Lupe genommen.

Als ich mich 2010 auf dem sozialen Netzwerk registrierte, hatte ich zu diesem Zeitpunkt keine wirkliche Vorstellung wozu das Ganze gut ist. Man hat sich mehr oder weniger aus dem Zugzwang der Klassenkameraden bei Facebook angemeldet. Eben weil alle das so gemacht haben! Alleine in den letzten 6 Jahren, in denen ich das soziale Netzwerk selbst nutze, hat sich die Plattform mehrfach extrem gewandelt.

Über Facebook’s  Gründung und die Mauserei

Zunächst einige Hardfacts:

  • Gründer: Mark Zuckerberg
  • Firma: Facebook Inc.
  • Gründung:4. Februar 2004
  • User: 1,79 Mrd. (Stand November 2016)

Die ersten Überlegungen zur Plattform entstanden 2003, als Mark Zuckerberg den Vorgänger >>facemash<< ins Leben ruf. Facemash war eine Bewertungsplattform, auf der den Nutzern jeweils zwei Bilder von Frauen gezeigt wurden, diese dann bewertet werden sollten. Einwilligungen für die Fotos gab es nicht, wodurch Proteste entstanden und die Seite nach nur wenigen Tagen wieder deaktiviert wurde. Die Idee von Facebook (zu deutsch: Gesichtsbuch), vergleichbar mit einem digitalen Jahrbuch, entstand. Jedoch ist nicht alles Glänzende das eigene Gold. Kommilitonen von Mark Zuckerberg, der zu Gründungszeiten Student an der Harvard University war, wurfen ihm den Diebstahl geistigen Eigentums vor.  Der Reststreit ist mittlerweile beendet.

Wie funktioniert das soziale Netzwerk?

Der Sinn des digitalen Jahrbuchs ist die Ansammlung von Nutzerprofilen, die sich mit einander über die Plattform verknüpfen. Jeder kann ein Profil zu seiner Person anlegen, Fotos und Videos hinzufügen und sich als Freunde mit anderen Menschen verbinden. Bis Jahresende 2004 verzeichnete Facebook bereits 1.000.000 Nutzer.

Mit der Zeit entwickelte das soziale Netzwerk für seine Nutzer fortlaufend neue Funktionen. Mit der 2008 gestarteten Facebook-Connect Funktion wurde es den Nutzern der Plattform ermöglicht sich auf anderen Websites zu authentifizieren. Sie sind bestimmt schon einmal selbst auf die Funktion „Mit Facebook anmelden“ auf einer Website gestoßen, die prinzipiell nichts mit Facebook zu tun hat. Der vereinfachte Anmeldeprozess durch diese Funktion hat sich bis heute durchgesetzt.

Seit 2008 gibt es Facebook auch als deutsche Seite.

2008 war ebenfalls das Jahr, indem das Reichweitepotential von Sozialen Netzwerken deutlich wurde. Bereits bei der Präsidentschaftswahl in den USA 2008 konnte man erahnen, auf welche Zukunft die sozialen Medien blicken werden. Barak Obama bestritt einen Großteil seines Wahlkampfs über das soziale Netzwerk.

Hast du das schon geliked?

Das Assoziationszeichen von Facebook ist geboren! Seit 2009 haben die Nutzer die Möglichkeit Beiträge „zu liken“, bzw. den „Gefällt mir“ Button zu klicken. Das Bewertungssymbol hob den Plattformgiganten auf eine ganz neue Stufe. Es geht nicht mehr nur darum seine persönlichen Fotos, Mitteilungen und Videos mit Freunden zu teilen, sondern darum die meisten Likes zu erhalten. Dass dieses Prinzip für Unternehmen eine lukrative Sache ist, steht außer Frage! Sodass auch immer mehr Unternehmen die Plattform für sich entdeckten. Mitte 2010 verzeichnete Facebook mehr als 500.000.000 Nutzer.

2011 änderte Facebook sehr deutlich die Benutzeroberfläche der Plattform. Die Chronik war geboren. Seit 2011 ist das Profil jedes Nutzers durch eine Chronik sortiert. Anfangs stand die Option optional zur Verfügung, bis sie 2012 zwangsläufig wurde. Ebenfalls neu in diesem Zusammenhang ist das Titelbild. Hierdurch ist es den Nutzern möglich, die eigene Seite noch individueller zu gestalten.

Natürlich gab es noch eine Vielzahl von weiteren kleineren und auch größeren neuen Funktionen oder Änderungen. Jedoch gibt es eine wesentliche, die die Reise des Netzwerks vom Ursprung bis Heute sehr stark verdeutlicht.

Facebookanzeigen – eine alternative Werbemethode

Unverkennbar, dass sich mittlerweile unzählig viele Firmen auf Facebook tummeln. Die Möglichkeit eine Unternehmensseite erstellen zu können nutzen Unternehmen zunehmend. Heutzutage ist es gar unvorstellbar, dass es tatsächlich noch Institutionen und Firmen gibt, die noch kein Profil auf der Plattform besitzen. Das Netzwerk macht sich diesen Zulauf von Unternehmen natürlich zunutze. Deshalb hat Facebook ein Werbeprinzip entwickelt, über welches Unternehmen Anzeigen schalten können. Das Budget kann selbst bestimmt werden und sogar die Zielgruppe, die erreicht werden soll. Möglich ist dies durch eine spezifische Gliederung nach Alter, Interessen, Wohnort etc.. Die Werbeeinnahmen  belaufen sich mittlerweile auf 6,8 Milliarden Dollar (Stand 3. Q. 2016).

Die Reise von Facebook begann mit einer einfachen Idee. Menschen legen Profile an, verknüpfen sich mit Freunden und tauschen persönliche Sachen aus. Heute das Netzwerk viel mehr als das. Kurzum, der Plattformgigant ist nicht mehr nur Verbreitungsmedium für persönliche Inhalte, sondern zudem noch Nachrichtenmedium und Werbemedium in einem.

Daniela Kanka

Social Media Managerin

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen